Schule

Die staat­lich gelenkten Freizeit­organisa­tionen wie „Junge Pioniere“ (Uniform – blau: Hals­tuch, Hose/Rock; weiß: Bluse/Hemd), in der Kinder ab der ersten Klasse aufgenommen wurden oder „Thälmann-Pioniere“ (4.-7. Klasse; rotes Halstuch) sowie die Organisation „Freie Deutsche Jugend“ – FDJ – (ab 14 Jahren; blaue Bluse/Hemd mit Abzeichen) wurden stark in den Schul­alltag eingebunden. Sowohl Schule als auch Freizeit­organisationen orientierten sich an der sozia­listischen Gesell­schafts­ordnung, deren Ziel die Gleich­heit aller und die Unter­stützung der Gemein­schaft war. So wurde der Schul­unterricht beispiels­weise mit dem Pionier­gruß „"Für Frieden und Sozialismus: Seid bereit!" von vielen Lehrern eröffnet, worauf die Klasse antwortete „Immer bereit!“. Häufig fand auch der sogenannte „Fahnenappell“ in der Schule statt, ein militärisches Ritual von Pionieren und FDJ-Orga­nisation, mit Stramms­tehen, Fahne hissen und sozia­listischem Gruß.

Pioniergruß
Der Pioniergruß wurde mit den Worten eröffnet: "Für Frieden und Sozialismus: Seid bereit!" | Bild © Antje Kukula

Weiterführende Videos

Paul | Pioniere
Lorenz | Pioniere
Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Stiftung Logo