Schule

Mit Spezial­schule wurden in der DDR Schulen bezeichnet, die eine bestimmte Aus­richtung hatten und besonders begabte Schüler, beispiels­weise in den Fächern Mathe­matik, Musik oder Sport, förderten. An anderen Spezial­schulen wurden Schüler auf ein Studium im sozia­listischen Ausland insbesondere der Sowjet­union (UdSSR) vorbereitet. Auch gab es Spezial­klassen an Universi­täten und Hoch­schulen, in denen besonders Begabte bereits während der Abitur­ausbildung in Hoch­schul­studium und Forschung eingebunden wurden.

In Spezialschulen wurden nur besonders begabte Schüler aufgenommen.
Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Stiftung Logo